Basteltipps 5

Für Pferdefreunde und Sammler

Diese Basteltipps sind als Anregung und Hilfe für eigene kreative Tätigkeit gedacht.

Filz-Pferd

 

Liegendes Filz-Pferd, Schritt-für-Schritt-Anleitung

Man beginnt mit der Basis und macht sich eine maßstabsgetreue Zeichnung. Für ein liegendes Pferd benötigt man kein Innengerüst aus Draht, somit ist auch die Filznadel weniger gefährdet.

Ich beginne mit dem Körper und den Hinterbeinen. Die Hufe spart man aus.

Danach geht es mit den Vorderbeinen weiter.

Schließlich wird der Hals aufgesetzt. Danach kommt die erste Farbe ins Pferd, die Anzeichen der Beine und der Aalstrich.
Die Hufe werden mit Apoxie geformt, geschliffen und bemalt und schließlich mit einem dünnen Draht (Loch bohren und einkleben) versehen. Mit diesem Draht kann man sie in das jeweilige Bein einkleben.

 

Der Kopf in Einzelschritten, hierbei ist eine leere Thesarolle hilfreich: Man gibt weiße Wolle in die Rolle und verfestigt sie, danach formt man eine Wurst aus brauner Wolle und verfestigt sie ebenfalls. Beides zusammen nadeln kann man auch mit Hilfe dieser Rolle, man sticht von beiden Seiten immer wieder mit der Nadel hinein, bis beides fest verbunden ist. Jetzt beginne ich mit den Nüstern und der Maulspalte, beim Verfestigen der Filzwolle reduziert sich das Volumen deutlich. Ist der Kopf vorgeformt, kommt er auf den Hals und wird fertig mit Ganaschen und Ohren ausgeformt.

Zum Schluss kommen noch Mähne und der Schweif, sie sind aus Mohair gefertigt, da die Haare länger und glatter sind als bei Filzwolle. Hier muss man gut nadeln, da Mohairhaare sehr glatt sind.

Weiter zu Seite 6