Tipps und Tricks

Entfernen des Kopfes bei Barbie und Fashion Royalty Puppen:

Grundsätzlich muss der Kopf vorher erwärmt werden. Entweder man umwickelt den Kopf mit einer Plastiktüte und stellt die Puppe kopfüber für einige Minuten in heißes, nicht mehr kochendes Wasser. Oder man umwickelt den Kopf der Puppe (vor allem Haare und Wimpern) mit einem Tuch und erwärmt den Übergang vom Kopf zum Hals mit einem Föhn bis er schön weich ist. Danach kann man den Kopf vorsichtig entfernen.

 

Glänzende Stellen durch Abrieb des Kunststoffes:

Solche Stellen kann man auf zweierlei Arten entfernen: Mit einem feinen blauen Tintenradiergummi vorsichtig über die glänzende Stelle radieren, dann wird sie wieder schön matt. Die zweite Möglichkeit ist der Mattlack, den man zur Fixierung von Acrylfarbe verwendet.

 

Dauerwelle/Locken in glattes Haar machen:

Für Locken braucht man Pfeifenputzer,  die man in kleine Stücke schneidet. Die Haare werden aufgewickelt und die Enden der Pfeifenputzer umgebogen. Dann bringt man Wasser zum Kochen und füllt es in eine Schüssel. Man taucht die Haare der Puppe für 10 Sekunden in das heiße Wasser, diesen Vorgang wiederholt man 2-3 mal. Vorsicht bei bemalten Puppen, der heiße Dampf kann den Farben schaden. Darauf das Haar mindestens 24 Stunden (besser auch länger) trocknen lassen. Danach die Pfeifenputzer aufbiegen und vorsichtig aus dem Haar entfernen. Die Locken nur einzeln etwas durchkämmen.

Das nasse Haar mit den Pfeifenputzer-Lockenwicklern, in der Mitte das getrocknete Haar und rechts die endgültige Frisur.

Für einen Afrolook nimmt man ein längeres Stück dünnen Pfeifenputzerdraht und biegt ein V. Um dieses V wird von der Spitze unten das Haar nun in 8er-Schleifen gewickelt, wobei das V immer weiter zusammen gezogen wird. Nach der Prozedur mit dem Wasser und der Trocknungszeit von min. 24 Stunden, wird der Pfeifenputzer entfernt und die einzelnen Haarsträhnen unten abgeschnitten. Dann die welligen Haarsträhnen vorsichtig auseinander ziehen und den Afrolook nochmals in Form schneiden.

Eine weitere Methode ist, Wellen durch flechten zu erzielen. Man flicht das Haar der Puppe in viele Zöpfe, je nach Dicke der Zöpfe werden die Wellen entweder größer oder kleiner.  Man taucht die Haare der Puppe für 10 Sekunden in das heiße Wasser, diesen Vorgang wiederholt man 2-3 mal. Vorsicht bei bemalten Puppen, der heiße Dampf kann den Farben schaden. Darauf das Haar mindestens 24 Stunden (besser auch länger) trocknen lassen. Danach die Zöpfe vorsichtig öffnen, das Haar danach ausschütteln, nicht kämmen! Anschließend die glatten Enden der Haarsträhnen noch etwas in Form schneiden.

 

Puppengesichter bemalen:

Beispiel für eine Frau

Es kommt immer mal wieder vor, dass einem die Bemalung eines Puppengesichtes nicht so wirklich gefällt. Vielleicht ist die Bemalung auch beschädigt oder man möchte selbst eine einzigartige Puppe, eine OOAK (one of a kind) gestalten. Ich habe hier einmal eine Bemalung in den Einzelschritten dokumentiert.

Links die ursprüngliche Puppe, eine Darlay Daley von Fashion Royalty. Mit acetonhaltigem Nagellackentferner werden die Augenbrauen und das Make-up entfernt, welches später nicht übermalt werden kann.

Man beginnt mit dem Augapfel und malt ihn weiß aus. Danach wird die farbige Iris in schönen Farbabstufungen gemalt - auf keinen Fall nur einfarbig malen. Wenn alles getrocknet ist, die Pupille und einen oder auch zwei Lichtreflexe aufsetzen. Nun kommen der Augenwinkel, die Umrandung sowie der Schatten der Augen an die Reihe (rechtes Foto). Danach werden die Wimpern hinzugefügt.

Sind die Augen beide fertig gemalt, zeichnet man sich mit einem Aquarellstift ganz dünn die Linie der Augenbrauen vor. So kann man gleich sehen, ob das Gesamtbild harmonisch ist. Danach die Augenbrauen in feinen Strichchen mit Acrylfarbe zeichnen, sie sollten stets zur Farbe des Kopfhaares passen.

Schließlich kommen die Lippen an die Reihe, auch die Lippenfarbe immer etwas schattieren, dadurch wirken sie räumlicher (auf dem linken Foto ist die Lippenfarbe noch etwas feucht). Zum Schuss kann man im weißen Bereich des Auges noch einen leichten Schatten des Oberlides hinzufügen und mit Pastellkreide etwas Rouge auftragen.

 

Hier der Vergleich vorher - nachher.  Viel Freude bei Ausprobieren!

 

 

Und noch eine weiteres Beispiel für eine Frau:

Man kann sich für seine Bemalung auch Vorbilder heraus suchen. Mein zu neu bemalendes Modell Royalty Jem Holograms Roxy ist unbemalt  in der Mitte. Links davon eine OOAK Fashion Royalty Jem Holograms Roxy repainted von Kmiro J. K. (so könnte man dieses Modell bemalen, die Augenschatten gefielen mir jedoch nicht so gut), rechts davon ein anderes OOAK-Modell von Veronica Hage (so ähnlich wollte ich die Augen haben).

Die Fashion Royalty "Jem and the Holograms" Roxane "Roxy" Pelligrini vor ihrer Neubemalung und danach.

In folgenden ist die Neubemalung in Einzelschritten dargestellt.

Den Anfang macht die komplette Entfernung der alten Bemalung. Die Haare habe ich mit einem Gummi während der Bemalung etwas fixiert. Ich beginne stets mit dem Augapfel.

Die Iris und die Wimpern werden hinzugefügt

Die Augenbrauen machen das Auge erst richtig komplett. Zum Schluss bekommen die Lippen ihre Farbe und das Gesicht wird mit etwas Rouge lebendiger gestaltet.

Auch ihre sehr langen Haare habe ich um ein Drittel auf die bereits zuvor geschnittenen Stufen gekürzt.